Kinesiotape in der physiotherapeutischen Praxis Körperschwung in Wien

Das Taping ist eine wissenschaftlich anerkannte Therapiemethode bei der elastische oder unelastische, bunte Tapes auf schmerzende Körperareale aufgeklebt werden. Das Ziel des elastischen Kinesiotapings ist es, die Köperareale zu aktivieren und nicht zu fixieren („Kinesis“ bedeutet Bewegung).

Aktivierung und Schmerzdämpfung

Je nach Therapieziel wird beim Taping ein Gewebe, Gelenk oder Körperareal in seiner Spannung, Beweglichkeit oder Stellung beeinflusst. Kinesiotapes dehnen sich wie eine zweite Haut, ohne die Bewegungsfreiheit massiv einzuschränken. Trotzdem zeigen die Tapes bei jeder Bewegung ihre Wirkung, indem sie die Haut anheben, dehnen und massieren. Dies wiederum regt den Lymphfluss und die Blutzirkulation an, die Gewebespannung wird verändert und schmerzhemmende Bahnen werden aktiviert.

Das Taping als Therapiemethode geht auf den Japaner Kenzo Kase zurück, der in den 70er Jahren als Chiropraktiker und Kinesiologe mit Tapes und Tapetechniken experimentierte. Mittlerweile wurde sie bereits vielfach wissenschaftlich auf ihre Wirkung untersucht und diese wurde bestätigt.

Gerne informiere ich Sie in meiner physiotherapeutischen Praxis näher über die Wirkung von Kinesiotapes.

taping-therapie_physio-koerperschwung_700x700px