Klassische Massage

Die klassische Massage ist eine manuelle Therapie, bei der es durch Druck und Zug auf die Muskulatur zu einer Lockerung, Entspannung und Erwärmung der Muskeln sowie zur Steigerung der örtlichen Blutzirkulation kommt. Gewebsverklebungen lösen sich durch den vermehrten Abtransport von Schlacken und Stoffwechselprodukten. Es aktiviert das Immunsystem und regt die Wundheilung an. Diese wohltuende Massage wirkt entspannend auf Körper und Geist.

Eingesetzt wird die klassische Massage bei nahezu jeder Art von Überbelastung des Körpers, Verspannungen, nach längeren Bewegungspausen, nach sportlicher Aktivität, bei psychischen Belastungszuständen, zum Stressabbau und zur Entspannung.

Lymphdrainage

Ist eine sehr sanfte, aber hocheffektive Methode, um eine Entwässerung und Entstauung der Gewebsflüssigkeiten anzuregen. Weiters führt die Lymphdrainage zu einer vermehrten Bildung von weißen Blutkörperchen, die wesentlich zur Immunabwehr des Menschen beitragen.

Eine Gesichtsdrainage wirkt wahre Wunder gegen verquollene Augen und Tränensäcke.

Anzuwenden bei Schwangerschaft, postoperativen- (Lymphknotenentfernung, Knie-, Schulteroperation) und posttraumatischen Verletzungen (Sportverletzungen), venösen Abflussstörungen und Migräne. Lymphdrainage wirkt auch unterstützend bei Entschlackungskuren bzw. Diäten.

Klassische-Massage_massagearten

Lymphdrainage_massagearten

Schröpfen

Beim Schröpfen, einer uralten Therapieanwendung, die in zahlreichen Kulturen bekannt war und ist, werden sogenannte Schröpfgläser direkt auf die Haut gesetzt. Durch Erhitzung der Luft im Schröpfglas oder durch einen Saugball wird ein Unterdruck erzeugt. Dabei kommt es zu einer vermehrten Durchblutung, die sich positiv auf die Muskulatur auswirkt. Auch innere Organe (über den kutiviszeralen Reflexbogen) und Meridiane werden beeinflusst und damit die Selbstheilungskräfte aktiviert.

Dies führt zur Stoffwechselstimulierung und Ablagerungen werden so über die Haut ausgeleitet oder über die erweiterten Blutgefäße abtransportiert.

Schröpfen kann bei einer Vielzahl von Beschwerden hilfreich sein, und zeichnet sich durch ihre rasche Wirksamkeit aus.

Fussreflexzonenmassage

Der Fuß stellt ein Abbild des gesamten Körpers dar. Organe und Körperteile sind bestimmten Zonen am Fuß zugeordnet. Durch die spezielle Grifftechnik werden die Fußreflexzonen stimuliert. Vermehrte Durchblutung und Spannungsabbau der belasteten Zonen sind die positive Wirkung der entspannenden Spezialtherapie.

Die inneren Organe und der Bewegungsapparat werden harmonisiert Immunsystem und Selbstheilungskräfte aktiviert.

Schroepfen_massagearten

Fussreflexzonen_massagearten

KinesioTape

Durch die Aufbringung von selbstklebenden, elastischen, atmungsaktiven und hautfreundlichen Baumwolltapes wird hier über die Haut Einfluss auf Muskeln, Bänder, Nerven und andere Körperfunktionen genommen. Tapes dehnen sich wie eine zweite Haut, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Bei jeder Bewegung wird die Haut sanft angehoben und massiert. Lymph- und Blutzirkulation werden angeregt.

Kinesio-Taping ermöglicht somit eine Reduzierung von Ödemen und Schmerzen, ist eine gute zusätzliche Unterstützung der Muskelfunktionen indem es den Muskeltonus senkt und die Beweglichkeit der Gelenke fördert..
Unter Anwendung spezieller, unterschiedlicher Techniken des Tapens und verschieden färbiger Bänder entfalten sie ihre vielfältige positive Wirkung auf den Organismus.
Für Marathon oder ähnlichen größeren Belastungen wird das Tape auch präventiv eingesetzt.

Bindegewebsmassage

Sie ist eine manuelle Reiztherapie bestimmter Zonen des Bindegewebes. Über komplexe Reflexbögen ist die Haut mit verschiedensten Organsystemen verknüpft. Auf der Haut zeigen sich deutliche Veränderungen (z.B. Quellungen, erhöhte Spannungen und Einziehungen), die auf einen gestörten Stoffwechsel der Muskulatur oder Organe hinweisen. Steigert man die Durchblutung der oberflächlichen Hautareale, zeigt sich sogleich eine anregende Wirkung auf die zugehörenden Organe und Muskulatur.

KinesioTape_massagearten

Bindegewebem_massagearten

Triggerpunkt

Die Heilmassage wird gerne mit der Triggerpunkt-Therapie kombiniert. Die typischen Ausstrahlungsschmerzen und druckempfindlichen Punkte in der Muskulatur, können mit dieser Behandlungstechnik gelöst werden. So kann ein Triggerpunkt der Nackenmuskulatur Kopfschmerzen verursachen. Durch Behandlung dieser speziellen Punkte kommt es zu einer optimalen Durchblutung welche positiv gegen die Muskelverspannungen wirkt und den Heilungsprozess einleitet.

Entspannungsmassage

Mit entspannenden Streichungen ist sie eine wunderbare Behandlung um die Sinne zu öffnen, die Energie frei fließen zu lassen und die Selbstheilungsmechanismen im Körper anzuregen. Im speziellen Anzuwenden bei Stress, Niedergeschlagenheit, Burn Out, Schlaflosigkeit etc.

Triggerpunkt_massagearten

Entspannungsmassage_massagearten

Akupunktmassage

Grundlage dieser Methode stellt die chinesische Akupunkturlehre dar. Energielinien, sogenannte Meridiane, die sich über den ganzen Körper erstrecken, sind Verbindungen zwischen einzelnen Akupunkturpunkten und bilden einen Kreislauf. Kommt es zu Blockaden in deren Verlauf bzw. zu einer Störung des Energieflusses, reagiert der Körper mit verschiedensten Beschwerden. Das bewährte Heilwissen der fernöstlichen Medizin, ordnet dem Energiekreislauf alle anderen Körpersysteme unter.

Im gesunden Körper, so die Überzeugung der „alten Chinesen“, zirkuliert die Energie oder Lebenskraft ständig entlang von Meridianen – ähnlich wie beispielsweise der Blut- oder Nervenkreislauf. Schmerzen, Beschwerden und Krankheit sind demnach Indiz dafür, dass die Verteilung der Lebensenergie aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Wie Dr. Voll formulierte: „Schmerz und Dysfunktion sind der Schrei des Gewebes nach flutender Energie“. Ziel der Behandlungstechnik ist es, das Übel an der Wurzel zu fassen, den Ursprung des Leidens aufzudecken und die allgemeine Energie -Versorgung im gesamten Organismus und sein Potential zur Eigenregulation anzuregen und wieder herzustellen. Mit der Akupunktmassage wird bei jeder Behandlung nicht nur ein Krankheitssymptom therapiert, sondern der gesamte Organismus mit seiner Vielzahl von Störungen beeinflusst.

Im Gegensatz zur Akupunktur, kommt man bei dieser Behandlungstechnik ganz ohne Nadeln und Verletzung der Haut aus. Man streicht mit dem Massagestäbchen entlang der Meridiane und löst so Blockaden im Energiekreislauf. Bei Bedarf werden spezielle Akupunkturpunkte stimuliert, die als „Schalter“ für den Fluss der Energie verantwortlich sind. Bestandteil einer Akupunktmassage ist neben der Meridianbehandlung auch die spezielle Narbenpflege und die energetische Wirbelsäulenbehandlung. Denn nicht selten sind Narben oder etwa ein blockiertes Kreuz-Darmbein-Gelenk Ursache für unzureichenden Energiefluss. Gute Erfolge werden zum Beispiel bei der Behandlung von, Gelenksschmerzen, Verdauungsstörungen, Bewegungseinschränkung, Wirbelsäulenbeschwerden, Kopfschmerzen,  chronisch kalten Füßen und Händen und stressbedingten Symptomen erzielt.

Marnitzmethode

Dies ist eine bewährte Kombination Manual therapeutischer Maßnahmen und Tiefenmassage. Hierbei wird mit kleinflächigen, punktförmigen Griffen in tiefer liegende Gewebsschichten eingedrungen. Dies wirkt direkt gegen Bewegungseinschränkungen und Schmerzen von chronischen und akuten Gelenkserkrankungen.

Marnitz_massagearten

Akupunktmassage_massagearten